Vinyl, Latex oder Nitril

Einmalhandschuhe: Vinyl, Nitril oder Latex?

Bei der Suche nach den richtigen Einmalhandschuhen steht man oft vor der Frage, welches Material sich am besten eignet. Die Antwort hängt dabei stark vom Anwendungsfall ab. Einweghandschuhe werden im normalen Alltag sowie im industriellen und medizinischen Bereich gerne zum persönlichen Schutz getragen und spielen gerade bei der Einhaltung von Hygienestandards eine wichtige Rolle. Egal ob Nitril oder Latex, jeder Handschuh bietet seine gewissen Vorteile und Nachteile. Durch die Unterschiede beim Material ist daher je nach Anwendung ein bestimmter Einweghandschuh zu empfehlen. Hier in unserem Blog erfahren Sie alles was Sie vor dem Kauf über die Handschuhmaterialien wissen sollten.

Übrigens spielt bei der Entsorgung von Einmalhandschuhen das Material keine Rolle. Allerdings gilt auch bei der Entsorgung von Einweghandschuhen einige Aspekte zu beachten, welche Sie ebenfalls bei uns nachlesen können.

Latex: Vorteile und Nachteile

Latexhandschuhe bestehen aus Kautschuk und werden in der Natur vom Kautschukbaum geernetet. Es handelt sich somit um ein natürliches Produkt. Das Latex zeichnet sich vor allem durch seine hohe Dehnbarkeit und Reißfestigkeit aus, was die Latexhandschuhe besonders strapazierfähig macht. Gleichzeitg verfügen Latexhandschuhe trotz einer dichten Materialstärke über einen guten Tragekomfort und ein sensibles Tastempfinden. Besonders in der Medizin werden sie als Untersuchungshandschuh verwendet. Die Schutzeigenschaften von Latex umfasst auch einen guten Schutz vor Alkoholen, Säuren sowie Viren und Bakterien. Dadurch finden die Latex Handschuhe in vielen Bereichen der Gastronomie, der Kosmetik- und Friseurbranche, Industrie und Handwerk, sowie im Gesundheits- und Medizinsektor anwendung. Latex ohne Färbung sieht in der Regel leicht gelblich bzw. hellbeige aus, mittlerweile sind Handschuhe aus Latex auch in einem schlichten weiß oder kräftigen schwarz zu bekommen.

Da es sich bei Latex um ein Naturprodukt handelt, kommt es auch bei einigen Menschen zu einer Latexallergie.
Aufgrund der enthaltenen Latexproteine sollten die Handschuhe daher von Allergikern gemieden werden. Vinyl oder Nitril sind hierbei die  allergie- und hautfreundlicheren Varianten. Zudem ist das Latex gegenüber Ölen und Fetten nur bedingt haltbar und beständig. Die Kontaktzeit sollte in diesen Fällen nach Möglichkeit gering gehalten werden. Der Umgang mit fett- und ölhaltigen Lebensmittel ist daher nicht zu empfehlen.

Wir empfehlen beim Gebrauch meistens die puderfreie Latexhandschuhe. Aufgrund der Puderung besteht die Gefahr, dass die Latexproteine beim Ausziehen der Handschuhe in die Atemwege geraten und dort Reizungen auslösen. Zudem erhöhen Latexhandschuhe gepudert das Risiko an Latexallergien zu erkranken. Was Sie noch mehr über Latexhandschuhe gepudert & ungepudert wissen sollten können Sie hier nachlesen.

Nitril: Vorteile und Nachteile

Nitrilhandschuhe bestehen aus einem synthetischen Kautschuk, dem sogenannten Acrylnitril-Butadien-Kautschuk. Dadurch sind die Nitril-Handschuhe zu 100 % latexfrei und können problemlos von Latex Allergiker getragen werden. Das Nitril ist dem Latex in vielen Eigenschaften ähnlich und steht ihnen meist in nichts nach. Das Nitrilmaterial hat im Vergleich allerdings eine geringere Dehnbarkeit, Nitril gilt aber dennoch als sehr reißfest und robust. Auch in Sachen Tastempfinden und Tragekomfort können Handschuhe aus Nitril überzeugen. Das Material ist sehr beständig gegenüber Alkoholen, Lösungsmittel, Säuren und im Gegensatz zu den Latex- und Vinylhandschuhen auch gegenüber Fetten und Ölen. Daher sind Nitrilhandschuhe für den Kontakt und die Verarbeitung von Lebensmittel aller Art unbedenklich und bestens geeignet. Wir empfehlen für einen bedenkenlosen Umgang mit Lebensmittel immer auf Nitril zu setzen, da bei Latex und Vinyl unterschiedliche Haltbarkeiten und Beständigkeiten gegenüber den verschiedenen Lebensmittel besteht.

Das Nitril Material ist besonders gut zu färben, daher finden Sie die Handschuhe in einer breiten Auswahl an Farben wieder.
Auch bei docdorado können Sie aus einem breiten Angebot an Nitrilhandschuhen auswählen, egal ob blaue, schwarze, weiße oder rote Handschuhe.

Vinyl: Vorteile und Nachteile

Handschuhe aus Vinyl gelten eher als „einfache“ Einmalhandschuhe, sind aber dementsprechend auch die kostengünstige Variante. Sie bieten vergleichsweise gegenüber Latex und Nitril geringeren Schutz. Vinylhandschuhe bestehen aus Polyvinylchlorid (kurz PVC) und werden mit Weichmachern, sogenannten Phthalaten versetzt. Das hautfreundliche und geruchsneutrale Material sorgt für einen hohen Tragekomfort. Aufgrund des relativ weichen Materials und der glatten Oberfläche sind Vinyl-Handschuhe besonders für Wascharbeiten in der Alten- und Krankenpflege beliebt. Vinylhandschuhe enthalten keine Latexproteine und können daher von Latexallergiker benutzt werden.

Durch die Versetzung mit Weichmachern sollten Vinylhandschuhe nicht mit fetthaltigen Lebensmittel in Kontakt kommen. Außerdem können Weichmacher und Phtalate nachweislich das Allergierisiko erhöhen. In Sachen Dehnbarkeit und Elastizität kann Vinyl allerdings nicht mit Latex oder Nitril mithalten. Daher sollten Sie bei stärkeren Beanspruchungen für eine höhere Reißfestigkeit auf Nitril oder Latex setzen.

Sie wissen nun ob Sie Latex oder Nitril oder Vinyl Handschuhe kaufen möchten?

Wie Sie nun sicherlich feststellen konnten, ist die Frage welches Material bei Handschuhen am besten geeignet ist von vielen Faktoren abhängig. Ganz egal ob Vinyl, Latex oder Nitril, alle Materialien haben ihre gewissen Vorzügen und Nachteile. Hoffentlich konnten Sie sich in diesem Beitrag einen besseren Überblick darüber verschaffen, welchen Handschuh sie benötigen.

Falls Sie eine ausführliche Beratung benötigen, noch Fragen ungeklärt geblieben sind, können Sie uns natürlich auch ganz bequem online kontaktieren oder telefonisch erreichen unter der 033701 / 56612

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.